willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Pflanzwerk


Floranza
Gehölze und Stauden kaufen

Betten

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Beeren und Früchte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Übersichtsseite

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwergmispel
Cotoneaster spec.
Rosengewächse

Bestimmungsmerkmale:
Zwergmispeln wachsen als Sträucher und auch als kleine Bäume. Einige Arten sind immergrün. Die Früchte sind rot und ähneln in ihrer Form an winzige Quitten. Bei der Deutschen Mispel (Mespilus germanica) handelt es sich übrigens um eine andere Pflanze, also bitte nicht vom Namen her verwechseln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cotoneaster-3
Cotoneaster-2

 

 

 

 

 

 

Cotoneaster
Cotoneaster-4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Zwermispeln findet man in Gärten und Parkanlagen, gerne werden sie als Bodendecker gepflanzt. Eine heimische Art ist die Filzige Zwergmispel (Cotoneaster tomentosus), die gerne Gebüsche und wärmeliebende Wälder besiedelt (Süddeutschland, Alpenvorland, Schweizer Jura). Auch sie trägt rote Früchte. Die angepflanzten Arten haben ihren Ursprung zumeist in China oder den Himalajagebieten

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
In Rinde, Blüten und Blätter ist der Wirkstoff Prunasin enthalten, in den Früchten zusätzlich das Glycosid Amygdalin, dass sich auch in Bitteren Mandeln findet. Der Anteil an Amygdalin ist bei der Zwergmispel aber deutlich geringer, als bei der Bitteren Mandel. Nach Aufnahme größerer Mengen der Beeren (10 - 20 Stück) könnte es zu Übelkeit und Brechdurchfall kommen. Es kommt zum Brennen im Mund und auch zu Lippenschwellungen

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Zwergmispeln werden in der Heilkunde nicht verwendet.

Name:
Der lateinische Gattungsname Cotoneaster kann mit “wertlose Quitte” übersetzt werden.