willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme
A4

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
Stempel bestellen bei stempelteam.de

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
winterfeste Pflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Winterfeste Pflanzen für Balkon und Garten


Die langen Wintermonate sind trübe genug. Doch zum Glück bietet die Natur eine Vielzahl von winterfesten Pflanzen, die als Kübelpflanze im Garten oder sogar auf dem Balkon als fröhlicher Farbtupfer gedeihen. Mit einer guten Auswahl an Pflanzen oder Samen genießen Sie als Naturliebhaber also auch die kalte Jahreszeit mit schönen Gewächsen. Doch welche Pflanzen eignen sich bei Schnee, Frost und wenig Sonne?

Pflanzen mit idealen Eigenschaften für den Winter

Der Name beschreibt bereits ihre beste Eigenschaft: Winterharte Pflanzen sind resistent gegenüber Kälte, Schnee und vor allem Frost. Während andere Gewächse in die Winterruhe gehen, trocken und ohne jegliches Laub im Garten stehen, erfreuen sich Gartenbesitzer an den wunderschönen Farben der winterfesten Pflanzen. Wohl eine der schönsten Pflanzen in unserer Region ist die Stechpalme. Mit saftig grünen Blättern und ihren dunkelroten Beeren ist sie in der Tat ein Highlight für jeden, der prachtvolle Pflanzen gern das ganze Jahr über um sich hat. Ihre wunderschönen Blätter sind oft auch die Dekoration am Weihnachtskranz. Insofern sind Stechpalmen Blickfang und Dekoration zugleich, doch Vorsicht! Ihre Beeren sind ungenießbar und sollten vor Kindern und Hunden ferngehalten werden. Der ideale Pflanztermin winterharter Gewächse ist der Spätsommer oder Herbst. In milden Wintermonaten ohne Bodenfrost ist selbst dann das Einpflanzen möglich. Vor dem Pflanzen sollten die Gewächse einige Tage im Außenbereich stehen, um sich an die Temperaturen zu gewöhnen.

Ilex-2


Winterhart und dennoch ein wenig schutzbedürftig

Bei aller Liebe sollten Sie zur Vorsicht dennoch winterharte Gewächse im Garten etwas schützen. Dazu reichen Tannenzweige, die rund um die Pflanze auf dem Boden gelegt werden und so insbesondere vor eisigen Temperaturen von mehr als -5 °C geschützt werden. Denn gerade bei sehr kalten Wintertagen und andauerndem Bodenfrost können auch winterfeste Pflanzen Schaden nehmen. In der Regel überstehen sie jedoch Temperaturen bis zu ca. -5 °C. Immergrüne Pflanzen wie Buchsbaum oder Efeu oder Nadelbäume benötigen allerdings keinen Winterschutz. Winterharte Pflanzen auf dem Balkon haben es etwas einfacher. Sie sind nicht dem Bodenfrost ausgesetzt und gedeihen meist sehr gut. Kübel oder Töpfe können ebenfalls mit Vlies oder Folie als Schutz vor der Kälte umwickelt werden. Der Winter-Jasmin beispielsweise eignet sich für Balkon und Garten. Mit seiner Blütezeit im Dezember zaubert er eine wundervolle Pracht, während alle anderen Pflanzen sich im Winterschlaf befinden. Wenn Sie Ihren Balkon oder Garten auch nach dem Herbst noch verschönern möchten, können Sie winterharte Pflanzen bei FloraPrima bestellen.

Ziergräser als winterharte Pflanzen

Inmitten der blättrigen Pflanzen sind Ziergräser auch im Winter wunderschön anzusehen. Auch mit diesen mehrjährigen und teilweise winterharten Pflanzen bringen Sie etwas Abwechslung in den Garten oder auf den Balkon. Wenn der Raureif sich sanft um die einzelnen Gräser legt, entstehen wunderschöne Momentaufnahmen, die die Schönheit der Natur hervorbringen. Die Auswahl an unterschiedlichen Ziergräsern für den Winter ist umfassend und auch für Menschen ohne grünen Daumen leicht zu handhaben. Wichtig ist im Winter: selten oder gar nicht gießen, damit die Erde nicht gefriert und die Wurzeln absterben. Ein letzten Gießen findet im Spätherbst lange vor dem ersten Frost und im Frühling statt.