willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Pflanzwerk


Floranza
Gehölze und Stauden kaufen

Betten

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Giftpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alle
Giftpflanzen

die wichtigsten
Giftpflanzen

giftige
Zimmerpflanzen

Beeren und
Früchte

Giftpflanzen für
Tiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeine Hundszunge
Cynoglossum officinale
Borretschgewächse

Bestimmungsmerkmale:
Die Hundszunge wächst als 2jährige Pflanze bis zu 80 cm hoch. Ihre Blüten sind erst dunkelviolett, später braunrot und trichterförmig. Die unteren Blätter haben eine elliptische Form, die oberen sind lanzettlich und filzig behaart. Blütezeit ist Mai - Juli.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HUndszunge

 

 

Ähnlich, die Ungarische Hundszunge - Foto: U. Tinner
weitere Infos und Bilder finden Sie >> hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Standort und Verbreitung:
Die Pflanze wächst auf steinigen und sandigen Plätzen. Sie ist fast in ganz Europa beheimatet.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Hundszunge enthält unter anderem Pyrrolizidinalkaloide. Eine Vergiftung beim Menschen ist nicht zu erwarten.

Tiergiftig:
Die Pflanze ist für Pferde,  Rinder und Kühe sowie für Schweine giftig. Die Symptome einer Vergiftung sind Magen- und Darmbeschwerden, möglicherweise mit blutigem Durchfall, Krämpfe, Durst Gleichgewichtsstörungen und Bewegungsstörungen der Hinterläufe. Weiterhin kann es auch zu einer Schädigung der Leber kommen und Gelbsucht kommen.

Heilwirkung und Medizinische Anwendung:
Hundszunge wird bei Verbrennungen und leichten Verletzungen eingesetzt.

Name:
Der deutsche Name bezieht sich auf die rauhen Blätter, die an die rauhe Hundezunge erinnern. Darauf verweist auch der botanische Gattungsname Cynoglossum; das griechische kýon oder kynós bedeutet Hund, glóssa die Zunge.