willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..


floranza5898527a33701
Gehölze und Stauden kaufen

A4

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
Stempel bestellen bei stempelteam.de

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Heilpflanzen

 

 

zur Übersichtsseite Heilpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Echter Thymian
Thymus vulgaris

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

echter-Thymian

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

clip_youtube

 

 

 

 

 

 

In Mitteleuropa wachsen ca. 25 verschiedene Thymianarten, weiterhin gibt es zahlreiche Kreuzungen. Der Echte Thymian stammt aus dem Mittelmeerraum und findet sich bei uns gewöhnlich in Gärten. Thymian wächst als kleiner Halbstrauch und trägt kleine ovale Blätter sowie rötlichen Lippenblüten. Thymian hat einen starken aromatischen Duft, für diesen verantwortlich ist das ätherische Öl Thymol. Seines starken Aromas wegen ist Thymian ein hervorragendes Küchengewürz. Man verwendet ihn für fette Speisen, Rührei, Tomatensoßen und auch Kartoffeln. Zusätzlich ist Thymian eine wichtige Heilpflanze. Er belebt die Verdauung, wodurch Essen besser verdaut wird. Nun wissen sie auch, warum er als Gewürz für fette Speisen so gut passt. Weiterhin hilft Thymian bei Bronchitis, Keuchhusten und Katarrhen der oberen Luftwege. Thymian findet man daher häufig in Hustenpräparaten und in Magentees. Das Kraut kann auch mit einem Vaporizer verdampft werden, was besonders wirksam bei Erkältungskrankheiten mit schleimhaltigem Husten ist. Vaporizer sind ähnlich wie Inhalatoren, doch statt einer Lösung wird eine Substanz direkt verdampft. Der Thymian kommt also so, wie er ist, in den Vaporizer. Wer daran Interesse hat, findet hier mehr Informationen über solche Geräte. Thymian hilft übrigens auch gegen Mundgeruch und ist entzündungshemmend, weshalb sein Extrakt auch als Mundspülung eingesetzt werden kann. Bei entzündlichen Hautkrankheiten und Hautpilz wird das ätherische Öl des Thymians lokal aufgetragen. Denn auch äußerlich kann man die Pflanze nutzen, so bei Rheuma und Nervenschwäche in einem Thymian-Bad. Hier ein Zitat aus dem Heilpflanzenbuch von Apotheker M. Pahlow (Gräfe und Unzer Verlag): 100g Thymiankraut übergießt man mit 1 Liter kochendem Wasser, zieht 15-20 Minuten lang aus, seiht ab und setzt die Flüssigkeit dem Vollbad zu.
Die alten Ägypter nutzen bereits Thymianarten, die sie auch anbauten. Sie verwendeten die Pflanzen zum parfümieren von Leichenharzen. Aber erst im 11. Jahrhundert gelangte der Thymian über die Alpen zu uns. Hildegard von Bingen war wohl die erste, die Thymian nutzte und auch in ihren Gärten anbaute.