willkommen1
giftpflanzen_pferde

unser Buch
Giftpflanzen
was Pferde nicht fressen dürfen
 

 

Eine musikalische Reise
durchs Pflanzenjahr.

Starten sie das Video und klicken sie auf den Button
Auf YouTube ansehen in der unteren Zeile..

Botanische Filme
A4

PeerConcept Logo 1.2015-LAY9
Ökologische
Pferdehaltung

Betten Online Shop
Stempel bestellen bei stempelteam.de

 botanisch

 giftig

 fotografisch

 persönlich

 

 Bilder-/Film-Datenbank

 Giftpflanzen

 Fotos kaufen

 Kontakt

 

 Heilpflanzen

 Giftpflanzen Tiere

 Botanik-Fototipps

 Impressum

 

 altes Kräuterwissen

 Beeren & Früchte
 giftig oder ungiftig?

 Hintergrundbilder
 für Ihren Bildschirm

 Linkseiten

 

 Pflanze des Monats

 Startseite

 suchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Botanikus
Pflanze des Monats August

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 vergangene Monate

 

 

Januar  Februar  März  April  Mai  Juni  Juli  August  September  Oktober  November Dezember

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Breitblättriger Merk
Sium latifolium

Merk

Die weißen Blüten des Breitblättrige Merks stehen in Dolden mit 15 - 20 Strahlen. Ihre Blütezeit ist von Juli - August. Die Früchte werden etwa 4 mm lang und haben eine längliche Form. Der Stängel der Pflanze ist gefurcht und wird 60 - 120 cm hoch. Die über Wasser wachsenden Blätter sind einfach gefiedert, die einzelnen Blattabschnitte haben eine lanzettliche Form und sind an ihrem Rand gesägt. Unter Wasser hat der Breitblättrige Merk doppelt fiederteilige Blätter. Ähnlich ist auch der Aufrechte Merk (Sium erecta).
Beide Arten wachsen an Teichen, Gräben und an Ufern fast in ganz Europa.
Der Merk zählt zu den Giftpflanzen. Die Pflanze enthält vorwiegend in Früchten und in ihrer Wurzel giftige Polyazethylene. Sie bewirken Erbrechen, Krämpfe und Reizungen von Magen und Darm. Merk ist auch giftig für Rinder und Kühe sowie für Ziegen. Eine Vergiftung zeigt sich durch Magen- und Darmbeschwerden, Erregung und Betäubung, es gab bei Rindern auch Todesfälle.
Im Mittelalter benutzte man den Aufrechten Merk als steintreibendes Mittel.
Die Pflanze heißt auch Großer Merk und Merle, der Aufrechte Merk wird auch Aufrechte Berle und Wassersellerie genannt.
Der Gattungsname Sium entspringt dem griechischen sion, der damaligen Bezeichnung für diese Pflanze. Latifolium bedeutet breitblättrig, erecta heißt aufrecht.