Kolbenfaden

Aglaonema commutatum Aronstabgewächse

Beschreibung und Herkunft:
Kolben faden wächst bis zu 50 cm hoch. Er trägt wechselständige, längliche Blätter. Sie sind grün und haben silbergraue oder weiße Flecken. Die Blüte ist ein weißer Blütenkoben, den ein weißes Hüllblatt umgibt. Die Beeren sind gelb, orange oder rot. Kolbenfaden gehört zu den Pflanzen, die die Luft verbessern können. Der Kolbenfaden stammt aus den Wäldern Indonesiens; sie wächst bei uns nur als Zimmerpflanze.

Giftstoffe, Wirkung und Symptome:
Die gesamte Pflanze ist giftig und in ihren Giftstoffen und Wirkung mit dem Aronstab vergleichbar. Beim Berühren der Pflanze kann es zu Hautrötung und Entzündungen kommen. Eine Vergiftung bei innerer Aufnahme zeigt sich durch Entzündungen der  Mundschleimhäute und Anschwellen der Lippen, auf der Zunge und im Rachen kommt es zu schmerzhaftem Brennen. Es können sich unregelmäßiger Herzschlag, Krämpfe und innere Blutungen einstellen.

Tiergiftig:
Kolbenfaden ist giftig für Hund und Katze sowie für Hasen, Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen, etc. sowie für Vögel. Die Symptome sind Erbrechen und Durchfall, Speichelfluss, Krämpfe, Blutungen am Zahnfleisch, Magen, Darm und Uterus, Herzrhythmusstörungen. Auch kann es zu Leber- und Nierenschäden kommen.

Name:
Da die Staubgefäße der Blüten an ihren Spitzen glänzen, erhielt der Kolbenfaden den botanischen Gattungsnamen Aglaonema. Das Wort setzt sich zusammen aus dem griechischen aglaós für herrlich und néma für Faden.

weitere Infos mit Bild finden Sie >> hier