Odermennig

Agrimonia eupatoria Rosengewächse

Der Odermennig wächst bis zu 1m hoch und trägt gelbe Blüten mit 5 Blütenblättern. Er blüht von Juni bis September. Die Pflanze wächst in Wäldern und Gebüschen, an Hecken und Böschungen sowie auf Magerrasen.
Odermennig ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe wirksam bei Darmbeschwerden und Durchfall sowie bei Magenbeschproblemen. Diese Inhaltsstoffe sind Gerbstoffe,  etwas ätherisches Öl und Triterpene. Ferner Schleim, Flavonoide und Kieselsäure. Die Komplexität dieser Wirkstoffkombination macht ihn zu einer wertvollen Heilpflanze. Odermennig wirkt auch appetitanregend, und hilft bei Galleproblemen. Insbesondere bei Gallensteinen und Gallengries, sei die Droge hier empfohlen. Die Koliken, die diese Probleme hervorrufen können, sind mit einem Odermennigtee zu lindern. In einem solchen Fall sollte man den Empfehlungen des Apothekers Pahlow folgen, der da empfiehlt, eine Teemischung aus Odermennig 20 g und Wermut (ist recht bitter) 10 g als Tee zu sich zu nehmen. 
Hierzu wird ein gehäuften Teelöffel dieser Mischung mit 250 ml kochendem Wasser begossen. Den Tee seiht man nach nur 2 Minuten ab. Ja, der Tee ist sehr bitter, aber auch sehr hilfreich, und die Galle sollte sich bald beruhigen. Gesüßt sollte dieser Tee nicht werden. 
Aber auch äußerlich hilft der Odermennig bei entzündetem Rachen und Zahnfleisch. 
Auch in der Antike und im Mittelalter werden die Pflanze eine wichtige Arznei.