Entspannung mithilfe der Natur

Die Aufzucht von Pflanzen und Blumen sowie andere Arbeiten im Garten gehören zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Zur Aufbewahrung von Gartengeräten und Werkzeugen wird meist das im Garten befindliche Gartenhaus genutzt. Im Zusammenhang mit der Gartenlaube und der Unterbringung von Gartengeräten muss jedoch auch auf die notwendige Sicherheit im Gartenbereich geachtet werden.

Mit Heilpflanzen zu mehr Gelassenheit

Zahlreiche Heilpflanzen werden seit Jahrhunderten mit entspannenden Effekten verbunden. Wieso da nicht ihre Wirkung nutzen, um den Alltag gelassener anzugehen? Unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten sind in diesem Kontext denkbar. Von der Aromatherapie bis hin zur äußeren Anwendung oder der Zubereitung entspannender Tees ist so gut wie alles möglich. Einige beruhigende Heilpflanzen lassen sich sogar im eigenen Garten oder auf dem Balkon aufziehen. Dies unterstützt den Entspannungsprozess gleich doppelt: Die Pflanzenaufzucht und Pflege verhilft als sinnstiftende Beschäftigung zu innerem Ausgleich und wirkt beruhigend. Anschließend können geerntete Planzenteile zu Entspannungsanwendungen wie den genannten verwertet werden. Entspannende Wirkung verbindet man beispielsweise mit

Aromatherapie auf Lavendelöl-Basis

Tees aus Süßholzwurzeln

Desserts mit Zitronenmelisse 

Produkten auf Basis von Cannabidiol

Entspannungsrituale in der Natur gegen innere Unruhe

Auch Aufenthalte in der Natur lassen den Stresshormonspiegel sinken. Der Puls und Blutdruck fahren herunter und alle Muskeln entkrampfen. Besonders im Wald sind diese Effekte gegeben. Die entspannende Wirkung liegt laut der Wissenschaft daran, dass Pflanzen und Bäume mittels chemischer Botenstoffe miteinander kommunizieren. Einige dieser sogenannten Terpene wirken auch auf den menschlichen Körper. Genau deshalb haben Entspannungsrituale in der Natur einen nachweisbar höheren Effekt auf Körper und Geist als solche in den eigenen vier Wänden. Wie wäre es mit Meditation oder Yoga an einem leise rauschenden Fluß? Auch Sporteinheiten in blühenden Kurparks können die innere Unruhe in Zeiten der Coronakrise bekämpfen.

Lust auf ein Waldbad? Dieses ursprünglich japanische Entspannungsritual hat sich in den vergangenen Jahren auch hierzulande einen Namen gemacht. Den Wald mit allen Sinnen wahrzunehmen und achtsam in ihm aufzugehen, hat erwiesenermaßen stimmungsaufhellende Effekte und wirkt außerdem positiv auf das Immunsystem.

Pflanzen und Holz im Innenbereich

Man muss nicht zwingend das Haus verlassen, um sich die entspannenden Wirkungen von Bäumen und Pflanzen zunutze zu machen. Zahlreiche Studien haben ergeben, dass Zimmerpflanzen und sogar Holzmöbel entspannend auf die menschliche Psyche wirken. Besonders im Schlafzimmer setzen viele Menschen daher auf eine entsprechende Einrichtung. Doch auch im häuslichen Büro kann etwas Begrünung den Arbeitsstress mildern und verwandelt das heimische Badezimmer in eine Oase der Entspannung.