Mit einfachen Mitteln das Gartenhaus sanieren

3 Tipps und Tricks für die Sanierung eines Gartenhauses

Gartenhäuser und Lauben waren vor allem vor zwanzig Jahren total im Trend. So verwundert es nicht, dass es in Deutschlands Gärten eine Reihe von Gartenhäuschen gibt, die mittlerweile in die Jahre gekommen sind und keine wirkliche Verwendung mehr finden. Dabei sind alte Lauben und Gartenhäuser nicht selten ein echter Schandfleck im eigentlich schön gepflegten Garten. Wenn das alte Gartenhäuschen letztendlich zum Dorn im Auge wird, spielen viele Hobby-Gärtner mit dem Gedanken eine umfassende Sanierung des ehemals geliebten Gartenhäuschen zu planen. Ebenso sind die meisten alten Gartenhäuser ohne einen Anschluss für Strom und Wasser und demnach einfach nicht mehr zeitgemäß. So hat eine Sanierung des Gartenhauses eine Menge Vorteile. Einerseits gelingt es das unschöne Bild des verwilderten Gartenhauses zu beseitigen und andererseits die Ausstattung in einem Garten zu erhöhen. Doch ist eine Sanierung des Gartenhäuschen auch immer eine Kostenfrage. Je nach Vorstellung und geplanten Renovierungsarbeiten kann die Aufbereitung einer Laube oder eines Gartenhauses mehrere Hundert Euro kosten. Um den Kosten- und Arbeitsaufwand allerdings so gering wie möglich zu halten und dennoch ein gutes Ergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich auf ein paar wesentliche Faktoren zu achten. Aus diesem Grund haben wir Ihnen einen Ratgeber entworfen, der Ihnen mit drei praktischen Tipps und Tricks für die Sanierung eines Gartenhäuschen zur Seite steht.

Tipp 1: Schlüssel vom Gartenhaus verloren – Fenster und Türen austauschen

Wurde das Gartenhaus schon einige Jahre nicht mehr benutzt und steht ohne Verwendung verschlossen auf dem Grundstück, gilt es zunächst den Schlüssel zum Öffnen für das Gartenhaus zu finden. Denn nicht selten verlegen oder verlieren Hobby-Gärtner auch den Schlüssel zur Laube, wenn diese seit Jahren nicht mehr geöffnet wurde. Um sich wieder Zugang zum Gartenhäuschen zu verschaffen ohne das Gartenhaus zu beschädigen, lohnt es sich in diesem Fall auf den Service eines Schlüsseldienstes zurückzugreifen. Der Schlüsseldienst Spandau bietet auch bei einem verschlossenen Gartenhäuschen einen kompetenten und fairen Service an, so dass sich die Kosten zum Öffnen überschaubar halten.

 

Tipp 2: Dach und Seitenwände ausbessern

Ein undichtes Dach und abblätternde Farbe lassen ein Gartenhaus sehr unattraktiv auf dem heimischen Grün wirken. So gilt es bei einer Verschönerung des Gartens zunächst das Gartenhaus von Dachpappe und Bitumenschindeln zu befreien. Je nach Ausmaß der Verwitterung können einzelne Schäden repariert oder komplett ausgetauscht werden. Hier sollte vor allem die Stabilität der Lattung getestet werden und gegebenenfalls einzelne Latten ausgetauscht werden. Sind Dach und Seitenwände ausgebessert, sollte auch ein neuer Anstrich her, um die Laube oder das Gartenhaus wieder ansehnlich in den Garten zu integrieren.

Tipp 3: Gartenhaus optimal isolieren

Um ein Gartenhaus sowohl im Sommer, als auch im Winter nutzen zu können, lohnt es sich über umfassende Isolierung nachzudenken. Denn moderne Dämmstoffe ermöglichen es, dass sich das Gartenhäuschen an heißen Sommertagen nicht zusätzlich aufheizt und an Wintertagen Wärme optimal speichern kann. So gelingt es das ganze Jahr über auf eine angenehme Wohnatmosphäre zu setzen und einen zusätzlichen Rückzugsort im Garten zu erhalten. Bei der Isolierung sollte jedoch darauf geachtet werden Kältebrücken zu umgehen, um einer Schimmelbildung vorzubeugen.