Kräutertee selbst herstellen

Gegen ziemlich jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen – gegen Erkältungen und grippale Infekte sogar ziemlich viele. Und die meisten davon finden wir in unseren Gärten, auf heimischen Wiesen oder am Waldrand. Richtig behandelt, lassen sich die Heilkräuter gegen Erkältung lange aufbewahren und so können wir vor allem in der kalten Jahreszeit von ihrer meist lindernden Wirkung profitieren.

Viele Heilkräuter helfen gegen Erkältung

Hat einen ein grippaler Infekt erwischt, dann können Heilkräuter helfen. Die Wirkung der zahlreichen Kräuter, die bei uns in Deutschland wachsen, rückt in den letzten Jahren wieder deutlich mehr in den Fokus. Viele der Heilkräuter können einzeln genutzt oder aber entsprechend der Symptome, die man behandeln möchte, kombiniert werden. Gut zu therapieren, auch ohne viel Kräutervorwissen, sind Erkältungen oder ein grippaler Infekt.
Die meisten gängigen Heilkräuter gegen Schnupfnase und Co. sind

  • Salbei
  • Pfefferminz und
  • Thymian.

Aber auch Blüten wie Kamille können gut im eigenen Garten oder sogar auf einem Balkon sowie auf einem Fensterbrett angebaut werden.

Tee ist nicht gleich Tee

Getrocknete Kräuter nehmen und mit kochendem Wasser aufbrühen? Ganz so einfach ist es leider nicht. Denn die Ziehzeit kann entscheidend sein, welche und ob überhaupt Wirkstoffe in den Tee gelangen. Das verwendete Wasser, um den Kräutertee selbst herzustellen, sollte immer sauber und nicht abgestanden sein. Leitungswasser ist durchaus geeignet, vorausgesetzt der Härtegrad ist nicht zu hoch und das Wasser nicht zu chlorhaltig. Um sicherzugehen, ist vorheriges Filtern sinnvoll.

Je heißer das Wasser ist und je feiner der Tee, desto kürzer ist die Ziehzeit. Bei frischen Kräutern genügt es, sie kurz zu übergießen, getrocknete Kräuter benötigen entsprechend länger. Um die ätherischen Öle nicht verfliegen zu lassen, sollte frisch aufgebrühter Tee immer abgedeckt werden.

Heilkräuter gegen Erkältung selbst sammeln

Manche Heilkräuter gegen Erkältung, aus denen man Kräutertee selbst herstellen kann, sind das ganze Jahr über verfügbar. Das beste Beispiel dafür ist der Salbei, allerdings lässt der Anteil an ätherischen Ölen und damit die erwünschte Heilkraft zum Winter hin nach. Die meisten Heilkräuter haben ihre Hochzeit im Frühling und Sommer. Mit ein bisschen Erfahrung oder einem geeigneten Heilkräuterbuch findet man dann

  • Mädesüß (schmerzlindernd/fiebersenkend),
  • Holunder (blutreinigend/schweißtreibend),
  • Roten Sonnenhut (entzündungshemmend/antiviral),
  • Lindenblüten (schweißtreibend/entzündungshemmend),
  • Spitzwegerich (krampflösend/hustenstillend) und
  • Huflattich (schleimlösend).

Doch Vorsicht:  Es gibt zahlreiche Kräuter, die entweder bei falscher Verwendung giftig wirken können oder giftige Doppelgänger haben. Wichtig ist auch, bei der Zubereitung von Tees mithilfe von Heilkräutern gegen Erkältung auf Allergien zu achten. Menschen, die zum Beispiel allergisch gegen Korbblütler sind, dürfen keine Kamille verwenden.

Heilkräuter trocknen

Durch Trocknen macht man Heilkräuter gegen grippale Infekte und andere Erkrankungen langfristig haltbar. Sie brauchen, um ihre Wirkstoffe erhalten zu können, einen schattigen Ort mit guter Luftzirkulation und niedriger Temperatur. Die Kräuter können entweder zu kleinen, dünnen Sträußchen gebunden oder aber auf einem Küchentuch zum Trocknen ausgebreitet werden. Auch ein Trocknen im Backofen oder Dörrapparat bei sehr niedriger Temperatur (unter 40 Grad) ist möglich. Wenn die Heilpflanzen bei Berührung rascheln, sind sie genau richtig, um sie langfristig aufzubewahren. Dazu sollten sie möglichst luftdicht und dunkel gelagert werden, zum Beispiel in braunen Schraubgläsern oder Blechdosen.

Mit diesem Rezept schnell einen Kräutertee selbst herstellen

Viele Rezepte, die zum Kräutertee selbst herstellen dienen, sind nicht nur hilfreich, sondern schmecken auch gut – vor allem, wenn man ihnen ein bisschen Honig beimengt, dem zusätzlich eine antibiotische Wirkung nachgesagt wird.

Um Kräutertee selbst herzustellen, ist es gar nicht unbedingt notwendig, den Frühling auf Wald und Wiesen zu verbringen und Kräuter zu sammeln. Denn die Blüten und Blätter, die benötigt werden, sind auch in Apotheken erhältlich, oder manchmal sogar in gut sortierten Drogerien zu kaufen – allerdings ist hier auf die Qualität zu achten und Bioware zu bevorzugen. Wer erst einmal ausprobieren möchte, ob das Kräutertee selbst herstellen das Richtige für ihn ist, der startet zum Beispiel mit diesem einfachen und günstigen Heilkräuter-Rezept gegen Erkältung:

Zutaten:

  • 50 Gramm Lindenblüten (fiebersenkend und entzündungshemmend)
  • 50 Gramm Hagebutten (enthalten viel Vitamin C)

Die Zutaten gleichmäßig miteinander vermischen und ein bis zwei Esslöffel davon mit einem Liter kochendem Wasser übergießen.

Für Geübtere ist da schon die Behandlung von Husten mithilfe von Kräutertees. Möchte man festsitzenden Husten lösen, sollte der Tee Thymianblätter, Wurzel und Blüten der Schlüsselblume sowie Anisfrüchte enthalten. Mit Spitzwegerich, Efeu, Malve und Eibisch dagegen verringert sich der Hustenreiz.