Feuerstellen im Garten

Ein warmes, knisterndes Feuer im eigenen Garten ist immer etwas ganz Besonderes. Wir erklären Ihnen im Folgenden, wie Sie eine schöne Feuerstelle im heimischen Garten unterbringen und das auch noch elegant, hochwertig und unkompliziert. Zudem geben wir Ihnen einige Informationen rund um Sicherheitsvorkehrungen und Genehmigungen.

Allgemeine Informationen und Tipps zu Feuerstellen im Garten

Die eigene Feuerstelle im Garten ist nicht immer erlaubt. Sie müssen sich an gewisse Vorgaben halten, nur dann kann sich auch kein Nachbar beschweren. Im Folgenden alles, was Sie dazu wissen sollten:

Gesetzliche Regelungen

Grundsätzlich gilt bei einer eigenen Feuerstelle im Garten, dass keine Nachbarn oder andere Personen gefährdet werden dürfen. Ebenso darf niemand durch Rauch, Ruß oder Staub beeinträchtigt sein. Wann und wo ein Feuer entfacht werden darf, ist dabei individuell je nach Bundesland und Region geregelt. Für weitere Informationen sollten Sie sich an Ihr zuständige Ortsamt wenden. Nur wenn alles geprüft und für gut befunden wurde, darf die Feuerstelle auch genutzt werden.

Aber auch die örtliche Feuerwehr oder das Umweltbundesamt können Sie darüber informieren. Wenn Sie sich einen Garten mit Nachbarn teilen oder die Grundstücke direkt aneinander grenzen, sollten Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Nachbarn zudem absprechen und diesen darüber in Kenntnis setzen. So lassen sich im späteren Verlauf Streitigkeiten vermeiden.

Sicherheitsvorkehrungen

Neben gesetzlichen Vorgaben spielt natürlich auch die Sicherheit bei einer Feuerstelle im Garten eine wichtige Rolle. Sie sollten immer darauf achten, ausreichende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. So darf natürlich auch nicht irgendwas verbrannt werden, so ist es beispielsweise seit vielen Jahren verboten Gartenabfälle zu verbrennen. Darüber hinaus sollte immer ausreichend Abstand zu anderen brennbaren Gegenständen, wie Pflanzen, Bäumen oder einem Gartenhaus gehalten werden. Optimal ist es, wenn Sie für die Feuerstelle einen ebenen und festen Boden wählen, dadurch verringern Sie die Gefahr, dass es zu einem Unfall kommt.

Auch hochwertige Materialien wie Gusseisen oder Stahl sorgen für Sicherheit. Ein engmaschiges Funkenschutzgitter schützt Sie zudem vor Funken und herabfallender Glut. Genau wie ein feuerfester Untersatz, welcher die Hitze nicht weiterleiten kann. Halten Sie das Feuer stets im Blick, ein Löschmittel bereit und verwenden Sie nur sichere Brandbeschleuniger. Aber auch das Wetter sollte beachtet werden, starker Wind kann schnell unkontrolliert auf das Feuer einwirken.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Im Folgenden nun die verschiedenen Möglichkeiten, eine Feuerstelle im Garten einzurichten:

Feuertonne: viel Fassungsvermögen

Feuertonnen sind Behälter in Fassform und bestehen aus unempfindlichen Materialien, wie Blech oder Stahl. In der Feuertonne befindet sich in der Regel ein Rost oder ein Korb, darauf können die Brennmaterialien geschichtet und entzündet werden. Damit das Feuer so richtig in Gang kommt benötigt es natürlich Sauerstoff, daher sind die meisten Modelle mit Löchern ausgestattet. Zudem sorgen diese für einen schönen Anblick. Die Feuertonnen haben ein hohes Fassungsvermögen und geben viel Wärme ab. Diese können Sie den ganzen Abend über befeuern.

Flexibler Feuerkorb

Feuerkörbe bestehen aus einer Bodenplatte, Standfüßen und einem Metallgeflecht. Auch hierbei wird in der Regel Edelstahl, Stahl, Gusseisen oder Eisen verwendet. Die Räume zwischen den Streben sind offen, so kann ausreichend Sauerstoff an das Feuer gelangen. Zudem sind auch die Flammen von außen gut sichtbar. Durch die Öffnung können jedoch Asche und Glut herausfallen, weshalb neben einem Feuerkorb auch eine feuerfeste Auffangschale vorhanden sein sollte.

Ein Gartenkamin

Zu Beginn sowie zum Ende des Jahres kühlen die Abende draußen deutlich ab, weshalb ein Outdoor-Kamin für ein gemütliches Ambiente sorgen kann. Ob aus Stein, Edelstahl oder Beton: durch die offene Flamme sorgen Sie für eine ganz besondere Atmosphäre.

Feuerschale in schöner Optik

Der Klassiker unter den Feuerstellen ist natürlich die Feuerschale. Diese besteht ebenfalls wieder aus einem hitzebeständigen Material, im Vergleich zu den anderen Varianten besteht diese jedoch aus einem einzelnen Stück in ovaler, runder oder rechteckige Form. Das Design sieht optisch sehr ansprechend aus und der Boden ist geschlossen. Diese Art Feuer zu machen ist besonders sicher und sieht dabei auch noch sehr gut aus.