Blaues Windröschen

Anemone apennina

Das Apennin-Windröschen wächst bei uns als Zierpflanze; es wächst teils auch aus Gärten verwildert und ist eines der ersten Blüher.
Seine Heimat ist Italien, aber auch Albanien und Teile des ehemaligen Jugoslawiens.
Seine Blütezeit ist von März bis April und die Blume wächst 5 – 30 cm hoch.
Das Blaue Windröschen zählt zu den Hahnenfußgewächsen und ist daher, aufgrund des Wirkstoffs Protoanemonin leicht giftig.
Der Botanische Name ist Anemone apennia. Der Gattungsname Anemone leitet sich von dem griechischen Wort anemos für Wind ab. Diese Bezeichnung stammt von Theophrast, er galt im alten Griechenland als Vater der Botanik, und bezieht sich auf die leicht vom Wind verwehten Blütenblättchen. Der Artname apennina bezieht sich auf den Wuchsort, die Apenninen. Daher wird es bei uns auch Apennin-Windröschen genannt.